Der Geschichte von Willem Hellemons

Willem Hellemons ist mit Sicherheit der geistlichen Vater der Basilika von Oudenbosch. Er ist nicht nur der Initiator dies Bauwerk in Oudenbosch, er war auch verantwortlich für die Finanzen des Baues.

Dies ist einen Blick auf das Leben von Willem Hellemons. Der Pfarrer der Oudenbosch geformt hat. Wo hat er seinen Inspiration her und wie hat er zusammen mit seinen Genossen der Basilika von Oudenbosch gemacht hat sowie wir die heute kennen

 

Personalien 

Name: Willem Hellemons
Geburtsort: Roosendaal
Geburtstag: 17. April 1810
Sterbetag: 12. Dezember 1884


Willem Hellemons

Der junge Willem Hellemons

Willem Hellemons wird geboren in Roosendaal, im Schatten der St. Jankskirche, wo er der nächsten Tag getauft wird. Seinen Eltern, Cornelis und Antonia sind beide fromm. Es ist dann auch nicht fremd das der junge Willem Hellemons sich angezogen fühlt zur Gottesdienst. Auf jungen Alter wird er Chorknabe im St. Janskirche. 

Der lokale Pfarrer, Mutsaerts hilft ihm sein Studium in Turnhout (B) anzufangen. Seinen Berufung zur Klosterleben wird immer starker während sein Studium in Turnhout und er meldet sich als Novize bei der Cisterciënzermönche in Bornem (B). Er ist einer der Ersten die sich meldet nach viele Jahren von Stillstand auf Grund des Verbotes auf Kloster im Französischen Zeit.

Willem Hellemons geht nach Rom

Auf 19-Jahrigen Alter entscheidet er sich für ein Bildung als Priester in Rom an der Cisterciënzerabtei Santa Croce in Gerusalemme. Als er in Rom ankommt ist er beindruckt von der Romische Architektur und vor allem die Architectur der Kirchen. Aus seinem Kammer blickt er auf der St. Johann im Lateran mit seine Skulpturen 

In 1833, 4 Jahren nach sein Ankunft in Rom schließt er sein Studium ab und empfangt seine priestlichen Einsegnung am 23. März im St. Johann im Lateran. Über ein Jahr später wird er in Oktober 1834 Kaplan ernennt. 

Hellemons zurück in der Niederlande

Nach dem sterben des Pastors von Oudenbosch, Joseph Hellemans in 1842 wird Hellemons der neue Pastor der Oudenbossche Gemeinde. Als Kaplan war Hellemons schon wichtig für die Gemeinschaft. Zusammen mit der Schwester Franciscanessen aus Roosendaal gründete er eine neue Gemeinde: St. Anna und später gründete er zusammen mit Vater Vincentius der Jungenschule St. Louis. Beide Gemeinden wachsten von Oudenbosch aus über die ganze Welt.

Hellemons und die Zuaven

In 1860 ruft Papst Pius IX religiösen der ganzen Welt auf der Papstlichen Staat zu verteidigen gegen dem Resorgimento, die Vereinigung von Italiën. Diesen Aufruf landet gut in der Niederlande. Ungefähr 3.200 junge Männer ziehen nach Rom. Willem Hellemons empfing ein teil dieser Männer in Oudenbosch bevor die nach Brussel reisten für eine Untersuchung. Diese Männer die mann Zuaven nennt, werden noch immer gedacht im Niederländisches Zuavenmuseum in Oudenbosch.

Der Aufruf der Papst und der Einsatz der Zuaven erinnert Hellemons an seiner Zeit in Rom. Die Zuaven inspirieren ihm eine neue Kirche zu bauen in Römischer Art: der St. Petersdom und St. Johann im Lateran sind die Vorbilde. 

 


 

Eine neue Pfarrkirche für Oudenbosch

Die Oudenbossche Gemeinde benützt seit Jahren der alte Agathakirche in Oudenbosch. Diese Kirche, situiert wo jetzt der Friedhof ist, würde gebaut in 1513. Das Bistum Breda wachst während den 16. Jahrhundert schnell und der Kirche wird zu klein für alle Religiösen in Oudenbosch. Willem Hellemons entscheidet sich dan der Situation aus zu nützen. 
 
Und so geschah es. In 1865 fangt man mit der Bau an. In 1867 gibt es dann die Grundsteinlegung. Die neue Kirche wird in 1880 geweiht, ist aber noch nicht fertig. Hellemons wird das auch nicht mehr erleben. Er sterbt in 1884 auf 74-Jährige Alter.

Lees meer verhalen